Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang von Goethe, geadelt 1782, wurde am 28. August 1749 in Frankfurt am Main geboren und starb am 22. März 1832 in Weimar.
Er war als Dichter, Dramatiker, Theaterleiter, Naturwissenschaftler, Kunsttheoretiker und Staatsmann einer der bekanntesten Vertreter der Weimarer Klassik.
"Osterspaziergang" ist ein Auftritt Fausts mit Wagner in Johann Wolfgang von Goethes 1806 entstandenem und 1808 erschienem Werk "Faust - Der Tragödie erster Teil".

Das "Mailied" entstand vor 1776. Die frühe Fassung des Gedichtes (vor 1775) trug den Titel "Maifest".

Johann Wolfgang von Goethe schrieb im Februar des Jahres 1776 einen Brief an Charlotte von Stein, dem er das Gedicht "Wandrers Nachtlied" beifügte.
Ein weiteres "Wanderers Nachtlied" schrieb Goethe im September 1780 an die Holzwand einer Jagdhütte: "Ein Gleiches"

Die Grundlage der Ballade vom Erlkönig bildet eine dänische Sage. Diese wurde vor 1774 von Johann Gottfried Herder aus dem Dänischen übersetzt. Dabei hat Herder den "Elverkonge" als "Ellerkong" übersetzt. So wurde aus dem "Elfenkönig" der "Erlkönig".
Johann Wolfgang von Goethe schrieb 1782 seine Ballade "Erlkönig" als Einlage zu dem Singspiel "Die Fischerin"

"Dem aufgehenden Vollmonde" schrieb Goethe am 25. August 1828 in Dornburg bei Weimar.

Das Gedicht "Willkommen und Abschied" entstand 1771.