Friedrich von Schiller

Johann Christoph Friedrich von Schiller, im Jahre 1802 geadelt, wurde am 10. November 1759 in Marbach am Neckar geboren und starb am 9. Mai 1805 in Weimar. Er war ein deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph und Historiker.

Die Ballade "Der Taucher" schrieb Schiller im Jahre 1797. Er beschreibt darin den Wagemut eines Edelknaben, der sich nach Aufforderung seines Königs in einen Gezeitenstrudel stürzt, um einen vom König hinein geworfenen goldenen Becher wieder zu holen. Es gelingt ihm, und er berichtet davon. Der König will es ein zweites Mal sehen und seine Tochter dafür geben. Der Jüngling versucht es erneut - ohne Wiederkehr.

Der Erstdruck des Gedichtes "Hoffnung" erfolgte 1797 in den "Horen", einer in der Zeit von 1795 bis 1797 von Friedrich von Schiller herausgegebene Zeitschrift.

"Amalia" stammt aus dem Drama "Die Räuber" (1781) und wurde erstmals 1803 selbständig gedruckt.

"Das Lied von der Glocke" wurde im Jahr 1799 von Friedrich Schiller veröffentlicht. Es ist eines der bekanntesten, am meisten zitierten und parodierten deutschen Gedichte.