Johann Gottfried Herder

Johann Gottfried Herder wurde am 25. August 1744 in Mohrungen (Ostpreußen) geboren und starb am 18. Dezember 1803 in Weimar. Er war ein deutscher Dichter, Übersetzer, Theologe und Geschichts- und Kultur-Philosoph der Weimarer Klassik.

Die Grundlage der Ballade vom Erlkönig bildet eine dänische Sage. Diese wurde vor 1774 von Herder aus dem Dänischen übersetzt. Dabei hat er den "Elverkonge" als "Ellerkong" übersetzt. So wurde aus dem "Elfenkönig" der "Erlkönig".
Herders Gedicht "Erlkönigs Tochter" wurde in "Des Knaben Wunderhorn" aufgenommen.

Die Gedichte "Der Neid" und "Das Flüchtigste" erschienen als Erstdruck in "Die dritte Sammlung der zerstreuten Blätter" im Jahre 1787.